Fremdgehen – Beichten oder nicht?

Ein heikles Thema das mit dem Fremdgehen. Das sorgt regelmäßig für mächtig Gesprächsstoff unter Freunden und Partnern. Jeder hat da so seine Meinung dazu und eventuell auch schon Erfahrung damit gemacht als Betrogener oder sogar als der der fremdgeht. Vor kurzem habe ich eine Geschichte gehört die mich nachdenklich gemacht hat. Gibt es Situationen wo die Beichte nicht angebracht ist? Susi und Karl, mein BlogPärchen, veranschaulichen die Story die ich da mitbekommen habe.

Susi und Karl machen es sich am Abend auf der Couch gemütlich. Jetzt sind sie schon 2 Jahre zusammen und alles scheint normal. Nun dreht sich Karl zu Susi und sagt, er müsste mal mit ihr reden. Susi denkt sich noch nichts schlimmes, ahnt aber schon das jetzt nichts gutes kommen kann. Und dann der Knaller. Aus dem Nichts! Karl beichtet ihr das er in der 1. Woche als sie zusammen gekommen sind mit einer anderen Frau geschlafen hat. Und guckt sie nun ganz erwartungsvoll an.

Waaaasss? Awww Karl?! Was soll das? Das ist auf so viele verschiedene Arten einfach nur falsch. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Was denkt er was Susi jetzt sagen soll? Er lädt die komplette Verantwortung auf sie ab. Susi ist jetzt am Zug und muss eine Entscheidung treffen. Akzeptieren oder eben nicht. Davon abgesehen war mein erster Gedanke das Karl wollte das Susi Schluss macht. Vielleicht auch nur unbewusst. Aber ich meine wer macht den sowas? Wie egoistisch ist das bitte? Einfach nur aus Eigennutz sein Gewissen zu erleichtern damit es einem besser geht. „Ah jetzt hab ich es endlich gesagt. Mir gehts gleich viel besser.“ Nee Karl nicht cool. Überhaupt nicht cool. Die ganze Last auf den anderen abladen. Hier bitte schön und jetzt entscheide bitte weil ich will nicht entscheiden. Karl hätte doch auch 2 andere Optionen gehabt. Ok wir wissen alle nicht wie das genau in der ersten besagten Woche abgelaufen ist aber wo ist das denn heute noch so das man irgendwann dasteht und ausspricht: „Also ab heute sind wir fest und exklusiv zusammen.“ Also entweder man fühlt sich zu jemandem hingezogen oder nicht. Vielleicht sind die ersten Wochen schön aber man ist sich noch nicht sicher ob es was festes wird. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten. Naja zurück zu unserem super schlauen Karl. Er hatte ja betont das er fremdgegangen ist in der 1. Woche in der sie zusammen waren. Bedeutet er hat das fremdgehen also bewusst getan, da ihm ja bewusst war das er eigentlich in einer Beziehung ist. Also was denkt ihr wie sich Susi entschieden hat? Richtig sie hat Schluss gemacht. Was hätte sie denn auch tun sollen? Er hat ihr absolut keine Wahl gelassen. Er hätte genauso gut auch selbst Schluß machen können. Aber oh man dafür muss man schon Eier haben, stimmt’s Karl? Clever wie er ist beichtet er das jetzt und steht im Nachhinein bei vielen im Freundeskreis als Opfer da weil es ja um einen Ausrutscher in der 1. Woche geht gegenüber 2 Jahren Beziehung.

Er hätte ja auch sein schlechtes Gewissen einfach runter schlucken können wenn er Susi so liebt und sie die Frau für’s Leben ist. War wohl hier nicht der Fall. Ich denke auf die Beichte hätte er verzichten können wenn er Susi wirklich geliebt hätte, er sie als Frau und als Person respektiert hätte. Und oh mein Gott!!! Nicht so verdammt egoistisch wäre. Hauptsache er hat ein reines Gewissen. Oh man Karl wie blöd kann man sein?! Auf der anderen Seite kann Susi in dem Fall echt froh sein, so ein Exemplar von Mann los zusein. Also am Ende doch gut das er gebeichtet hat und Susi die Augen geöffnet hat.

Please follow and like us:

1 thought on “Fremdgehen – Beichten oder nicht?”

  1. Erst gar nicht fremdgehen. Wenn er in der ersten Woche seinen Lümmel schon genüsslich in eine andere Frau versteckt, dann ist es eh nicht Mr. Right.

    Also am Ende ist es gut, dass er es „gebeichtet“ hat, vermutlich wäre er nach ein paar Jahren erneut in eine feuchten Stelle ausgerutscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.